Generalversammlung März 2019

Die nächste Generalversammlung findet am 29. März 2019 um 19:30 in der alten Sporthalle statt.

Tagesordnung:

  1.  Eröffnung und Begrüßung
  2.  Feststellung der Beschlussfähigkeit und Totenehrung
  3.  Ehrung verdienter Mitglieder
  4.  Aufnahme neuer Mitglieder
  5.  Bericht des Schriftführers
  6.  Bekanntgabe der Jahresberichte, Vorsitzender, Kassenwartin, Abteilungsleiter/innen
  7.  Bericht der Kassenprüfer
  8.  Aussprache zu den Berichten
  9.  Entlastung des Vorstandes
  10.  Neuwahl des Vorstandes (soweit satzungsgemäß erforderlich)
  11.  Verlängerung von Krediten des Vereins
  12.  Anträge (soweit vorhanden)
  13. Verschiedenes

 

Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 8 Tage vor der Versammlung beim 1. Vorsitzenden (über die Geschäftsstelle) schriftlich einzureichen.

Es wird um zahlreiches Erscheinen gebeten

Mit sportlichem Gruß

Friedrich Mischke

1.Vorsitzender

 

Link zum Protokoll der Generalversammlung 2018

Friedrich Mischke, 1. Vorsitzender

Rede zur Generalversammlung der SVG Nieder-Liebersbach am 23. März 2018

 

Liebe Sportfreunde,

vielen Dank für euer Erscheinen, aber es könnten ein paar Mitglieder mehr sein.

Mein Bericht kann nicht alle Einzelheiten enthalten, die im vergangenen Jahr angefallen, besprochen oder diskutiert wurden, aber ich habe versucht, das Wesentliche zusammenzufassen. Es haben 7 Vorstandssitzungen und 2 Mitgliederversammlungen stattgefunden, dazu kamen 7 Sitzungen der Jubiläumskommission. Der geschäftsführende Vorstand war bei 34 Veranstaltungen der Abteilungen bzw. bei Terminen in oder wegen der Hallen und bei 9 runden Geburtstagen präsent. D.h. wir waren bei rund 60 Terminen für den Verein unterwegs, von den Vorbereitungszeiten ganz zu schweigen.

Nach ihrer Benutzung hat die Firma Kilian den Sportplatz im Frühjahr wieder hergerichtet, aber nach einem Jahr könnte man schon wieder Schotter auf den Platz fahren. Es wird teilweise mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Parkplatz nördlich der Halle gefahren. Daher haben wir die Schlaglöcher auf der Zufahrt auch belassen und nicht aufgefüllt.

Die Theateraufführungen waren wieder klasse und haben die Zuschauer in ihren Bann gezogen, dazu wird sicherlich noch berichtet. Das schlechte Abschneiden des Vereins am Vereinsvoting der Sparkasse zugunsten der Handballabteilung hat viele im Vorstand geärgert. Bringen wir es nicht mehr hin, als Gesamtverein zu agieren? Diese Frage muss heute erlaubt sein.

Das Vatertagsfest war im Prinzip gut organisiert und brachte ein Plus von rund 2.300 €.

Die Finanzen des Vereins sind weiterhin in Ordnung, wie aus dem Kassenbericht noch zu ersehen sein wird. Teilweise großzügige Spenden haben dazu beigetragen, die Abteilungen in ihren Anschaffungen und ihren Aufgaben zu unterstützen. Die Familie Dr. Edgar Dietrich stellt 8.000 € für die Jugendarbeit der Abteilungen zur Verfügung. Die Handballer haben für ihre Anzeigentafel zum Preis von 1.900 € insgesamt 1.000 € von der Hopp-Stiftung erhalten, den Rest haben sich Verein und Abteilung geteilt. Die Ringer haben 5.000 € von der Sparkassenstiftung für eine neue Matte erhalten, vom Kreis 512 € und von der Gemeinde 600 €. An die Übungsleiter zahlte der Landessportbund 1,22 € pro Übungsstunde (max. 256 Std.) insgesamt 6.634 €, das die Abteilungen je nach Anzahl der ÜL erhalten haben. Die Gemeinde zahlte 11.078 € und der Kreis 7.295 € für die Unterhaltung der beiden Hallen. Sie mögen aus diesen Zahlen erkennen, dass wir uns sehr bemühen, die Finanzen der SVG durch Zuschüsse wesentlich zu entlasten. Dass wir den Haushalt aus den laufenden Einnahmen nicht ausgleichen können liegt an den Wenigereinnahmen von rund 7.000 € und den Mehrausgaben von rund 22.000 €.

Im Sommer wurde der neue Hausmeister Stefan Diehl eingestellt, der noch von Ernst Kadel begleitet wird und in die Geheimnisse der Hallen und der SVG eingewiesen wird.

Eine Mitgliederversammlung am 18.08.2017 beschloss einstimmig eine Satzungsänderung des Vereins, vornehmlich zur Höhe der Entscheidungsbefugnis des Vorstandes und zur Gemeinnützigkeit.

Der Internetanschluss in alter und neuer Halle wurde hergestellt und ermöglicht jetzt einen Zugang zum WLAN. Die Eingangstüren der Umkleidekabinen wurden von der Firma Eberle, Zotzenbach, kostenlos in Ordnung gebracht. Das Beweissicherungsverfahren wegen des Daches der neuen Halle am Landgericht in Darmstadt läuft nunmehr seit 4 Jahren und ist noch nicht beendet.

In Vorbereitung des Jubiläumsjahres 2018 fanden insgesamt 7 Sitzungen der Jubiläumskommission statt, die den Ablauf des Festkommerses und des Jubiläumsjahres regeln sollten. Die Kritik am Kartenvorverkauf haben wir uns zu Herzen genommen und noch in der Vorbereitungsphase abgestellt. Die

Abrechnung des Festkommerses gehört eigentlich in den Rechenschaftsbericht 2018, ist aber für viele sicherlich interessant, weshalb ich die wesentlichen Zahlen hier zur Kenntnis gebe. Die Netto-Ausgaben beliefen sich auf 3.370,89 €, die Netto-Einnahmen beliefen sich auf 2.529,62 €, so dass ein Zuschussbedarf von rd. 800 € für den Festkommers blieb. Dieser relativiert sich aber durch den Zuschuss der Sparkasse für das Jubiläumsjahr in Höhe von 3.125 €. Es verbleibt daher für den Kommersabend ein Überschuss von rd. 2.325 € . Diese Mittel werden dann eingesetzt für die Feierlichkeiten am 09. und 10.06.2018.

Zum Ende meines Rechenschaftsberichtes möchte ich aber gerne auf bauliche Verbesserungen in der alten Sporthalle eingehen. Anfang des Jahres wurde die Bühne neu gestaltet und farblich angelegt, der Bühnenboden neu verlegt und ein klappbares Geländer an der Bühne vorgesehen. Die Halle neu gestrichen.

Mit dem Umbau der Damentoilette wurde im August 2017 begonnen und im Januar 2018 abgeschlossen, die Duschen bei der Umkleide im Untergeschossverringert und Platz geschaffen für dann insgesamt 5 Damentoiletten. Wie sich viele selbst überzeugen konnten, ist dies jetzt nach Aussage vieler Besucher, vor allem der Damen, der schönste Raum in der alten Sporthalle.

Diese Maßnahmen sind mit einem Namen verbunden, nämlich mit dem Namen von Wilfried Helbig, der sich in vielen vielen Arbeitsstunden um die Verbesserung der genannten Räumlichkeiten intensiv kümmerte und so den Zustand der alten Halle wieder auf Vordermann brachte. Nach seiner Überzeugung sind das aber noch nicht alle Maßnahmen, die fertiggestellt werden müssen.

Dem Vorstand und der Generalversammlung bleibt nur herzlichen Dank zu sagen. Wilfried --- herzlichen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz. Wir haben dir schon an deinem runden Geburtstag gedankt, wollen dies aber auch heute gerne tun und überreichen dir als kleines Geschenk einen Präsentkorb, der Odenwälder Spezialitäten, aber keine alkoholischen Getränke beinhaltet.

In der Aufzählung dürfen jedoch auch unser Hallenwart Ernst Kadel und Kurt Dörsam nicht fehlen. Auch euch beiden herzlichen Dank.

Mit diesem positiven Ergebnis möchte ich meine Ausführungen beenden und der Versammlung einen guten Verlauf wünschen. Meinen Stellvertretern Jochen Kruse und Matthias Geiß, der Kassiererin Elke Poock, Hubert Spannan, dem Gesamtvorstand sowie der Geschäftsführerin Marion Winkler danke ich für die großartige Unterstützung.

 

 

Friedrich Mischke, 1. Vorsitzender

Rede zur Generalversammlung der SVG Nieder-Liebersbach am 24. März 2017

 

Fernsehkommissare brauchen immer ungefähr eine Stunde, um auch knifflige Fälle zu lösen.

Konzentriert und routiniert stellen sie immer die richtigen Fragen und bekommen von den richtigen Leuten die richtigen Antworten, aus denen sie wieder die  richtigen Schlüsse ziehen.

Dieses Vorbild soll uns heute anspornen.

 

Obwohl der Finanzbericht der Kassiererin und des Kassiers noch dargestellt werden wird, möchte ich Ihnen doch einige wichtige Zahlen aus der SVG zur Kenntnis geben.

 

Ende 2015

Ende 2016

Gesamt 2016

Bestand SVG Konten

12.811 €

 14.830 €

 

Beiträge

36.051 €

 35.414 €

 

     Sonderbeitrag

 

    7.080 €

42.396 €

Einnahme Hallen

20.104 €

  20.966 €

 

Ausgaben Hallen

-34.122 €

  -31.025 €

10.059 €

Reparaturen/Unterhaltg.

  -3.700 €

   - 4.347 €

 

PV – Anlage Guthaben

  5.649 €

    1.894 €

 

Gesamtumsatz Einnahmen

 

137.692 €

14.830 €

Gesamtumsatz Ausgaben

 

122.862 €

 

 

Anschaffungen 2016

Putzmaschine Halle

3.332 €

 

Große Leiter

   650 €

 

Trampolin

   600 €

 

Container

   600 €

 

Sporthalle Bühne

   500 €

 

Tür Geräteraum

   250 €

 

 

 

 

Gesamt

5.932 €

 

 

 

 

                                                           -2-

 

Schon alleine diese Gegenüberstellung und Auflistung zeugt davon, dass der Verein gut gewirtschaftet hat.

Der erweiterte Vorstand hat in 8 Vorstandssitzungen und 1 Ehrenausschusssitzung 58 Tagesordnungspunkte abgehandelt. Der geschäftsführende Vorstand hat zudem an 25 Veranstaltungen teilgenommen bzw. Geburtstagsbesuche vorgenommen.

Die Jubiläumskommission  zum 125 -Jährigen hat bereits 3 mal getagt.

Beherrschendes Thema des letzten Jahres war die Erneuerung der alten Sporthalle und der Sonderbeitrag dazu.  Es gab deswegen nur wenige Austritte. Der Erlös aus der Sonderumlage beträgt für 2016 insgesamt 7.080 €.  Wir haben ein Angebot vorliegen für die Dachsanierung und die Bodenarbeiten für die Wärmeanbindung alte Halle an neue Halle. Das Angebot für die Erneuerung der Heizungsanlage und der dazugehörigen Technik ist in Vorbereitung. Wenn dieses Angebot ebenfalls vorliegt , werden wir bei Land, Kreis und Gemeinde einen Zuschussantrag stellen, damit wir in 3 oder 4 Jahren mit öffentlichen Mitteln und Eigenmitteln den Umbau starten können. Die Maßnahme wird aber sicherlich einen Umfang von 150.000 bis 200.000 € haben.

 

Die Anfrage des Tanzkreises bei der Kulturgemeinde Birkenau, sich unserem Verein anschließen zu dürfen, wurde positiv beschieden nachdem Verhandlungen mit der Kulturgemeinde und der politischen Gemeinde keine Ausschließungsgründe ergaben. Im Oktober letzten Jahres sind dann  10 Paare, also 20 Personen, dem Verein beigetreten und trainieren weiterhin im Dorfgemeinschaftshaus. Die Beiträge für den Verein und die Tanzlehrerin werden von den Tanzkreis-Mitgliedern regelmäßig bezahlt.

 

Unsere Veranstaltungen wie Neujahrsempfang,  Fastnacht, Vatertagsfest und Brunnenfest  laufen gut, werden aber auch unbedingt gebraucht, um die laufenden Kosten im Verein zu decken.

Viele herausragenden Sportereignisse wie Sportgala, hessische und deutsche Meisterschaften bei den Sportakrobaten und Ringern pflegen den guten sportlichen Ruf unseres Vereines. Hierzu werden die Abteilungen sicherlich noch in ihren Einzelberichten eingehen.

Das kommende Jahr wird für alle Abteilungen unter dem Motto stehen „125 Jahre SVG“. Bereits im letzten Jahr sind die Vorbereitungen in der Jubiläumskommission angelaufen und werden dieses Jahr intensiviert.

Die Planung für den Kommersabend  am 20. Jan. 2018 steht in groben Zügen, sie wird verfeinert und dann umgesetzt. Vom 08. Juni bis 10. Juni 2018 werden wir ein Wochenende dem Sportverein widmen. Freitags soll ein Musikabend für die Jugend stattfinden, samstags ein bunter Abend und sonntags ein Spieltag für die Kinder in der neuen Sporthalle. Auch hierzu laufen die Planungen.

 

Mein Vater sagte einmal „wenn du gehen willst, steh auf. Wenn du gehört werden willst, rede.“

Das habe ich getan.

„Wenn du in guter Erinnerung bleiben willst, dann komme schnell zum Schluss“,

Das tue ich jetzt.

Aber nicht ohne einen Dank an alle Mitstreiter, die mich bisher und auch künftig unterstützen werden. Vor allem an Jochen Kruse, der heute mit Ehefrau aus privaten Gründen leider nicht dabei sein kann,  Matthias Geiß - Jungtalent im geschäftsführenden Vorstand, Marion als Geschäftsführerin, Elke und Hubert für die Abwicklung der Kassengeschäfte. Ausdrücklich danke ich auch den Abteilungsleitern / Innen, die die sportlichen Geschicke ihrer Abteilungen im Griff haben und damit die Grundlagen für die Erfolge schaffen.

Ich kann nur sagen – weiter so. Wir engagieren uns für eine gute Sache!!

Herzlichen Dank.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Generalversammlung März 2016

Bericht zur Generalversammlung am 18. März 2016

Friedrich Mischke geht ins 30. Vorstandsjahr

„Alle wichtigen Ämter besetzt“ konnte Friedrich Mischke in der letzten Generalversammlung melden. Sowohl er selbst wie auch der neue dritte Vorsitzende Matthias Geiß wurden einstimmig gewählt. Alle Mitglieder des Vorstands finden Sie hier.

Alle anderen Wahlen zur Ergänzung des Vorstandes erfolgten ebenfalls einstimmig, was einen großen Vertrauensbeweis für den bisherigen geschäftsführenden Vorstand darstellt.

Elke Poock wurde für weitere zwei Jahre zur Kassiererin und Stefan Westhöfer zum Beisitzer im engeren Vorstand  gewählt. Monika Helfmann wird die Gesangs- abteilung führen und Evi Grynaeus wurde als Stellvertreterin gewählt. Klaus –Dieter Mechnig wird weiterhin die Handballer verantwortlich leiten, die Fastnacht wird von Vivien Fath und der Spielmannszug von Stephanie Kohlman-Mechnig dirigiert. Die Ringer und der Verein setzen weiter auf Klaus Andolfatto als Abteilungsleiter und Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses sowie auf Karl-Heinz Reinhard und Turnen setzt weiter auf Christiane Kruse. Der Abteilungsleiter Tischtennis wird von Thomas Hassel vertreten. Richard Andolfatto wird sich weiter intensiv um die Sportakrobaten kümmern. Als Kassenprüfer wurde Martin Krämer hinzugewählt. Die Veranstaltungs-kassiere wurden ergänzt mit Hans-Jürgen Münch und Horst Dewald.

In seinem Jahresbericht dankte Friedrich Mischke allen Mitstreitern die mitgeholfen haben das Vereinsschiff in die richtige Richtung zu steuern. Sein Rückblick streifte die einzelnen Abteilungs- und Vereinsveranstaltungen und ging dann auf das große Ziel der SVG, das 125 jährige Jubiläum im Jahr 2018, ein. Die Angelegenheit mit dem undichten Hallendach sei immer noch ungeklärt, das Landgericht Darmstadt habe den Gutachter angelehnt, seinerseits aber noch nicht einen neuen Gutachter bestellt. Der Spruch von Altbürgermeister Flemming „Auf hoher See und vor Gericht ist  man in Gottes Hand“ treffe auch hier wieder zu.

Bei den Finanzen sei es notwendig, weiter am Ball zu bleiben, da die Mitgliedsbeiträge gerade einmal die Trainerkosten deckten. Dennoch sei es durch gutes Wirtschaften und mehr Veranstaltungen als im letzten Jahr, gelungen, ein kleines Plus zu erwirtschaften. Die Photovoltaik-Anlage habe sich bis jetzt gut gerechnet.

Hubert Spannan berichtete als Schriftführer und fasste die wichtigsten Beschlüsse zusammen. Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 54 Mitglieder in den Verein aufgenommen, aber es traten auch 35 Mitglieder aus. Der Mitgliederschwund ist damit zuerst einmal gestoppt. Dem Verein gehören zur Zeit 628 Mitglieder an. Manche Mitglieder mussten aus der Kartei herausgenommen werden, um damit Bankrückbuchungskosten zu sparen. Elke Poock konnte die Zahlen der Kassiererin mittels Beamer sehr anschaulich darstellen und die Einnahmen und Ausgaben einwandfrei erläutern. Dabei wurde auch deutlich, dass die Zuschüsse der Gemeinde und des Kreises für die Unterhaltung der beiden Hallen der SVG nicht ausreichen, um die Kosten zu decken. Dennoch sei es erfreulich, dass die SVG ein kleines Plus erwirtschaften konnte. Den Kassenbericht finden Sie hier.

Ortsvorsteher Volker Buser, der von der Versammlung herzlich begrüßt wurde, hatte zusammen mit Heinz Andolfatto die Kasse geprüft. Er äußerte sich sehr lobend über die Kassenführung von Elke Poock und von Hubert Spannan, da hier ein kleines Wirtschaftsunternehmen geführt werde.

Aufgrund des Vorschlages der Kassenprüfer wurde der gesamte Vorstand dann auch einstimmig entlastet.

Jeanette Defiebre-Döring, Wilfried Helbig und Klaus Andolfatto wurden aufgrund ihrer Unterstützung für den Verein als Helfer des Jahres geehrt. Michaela Eckert, die in der Abteilung Sportakrobatik verwurzelt ist, hat aufgrund ihrer Verdienste (Mithilfe bei Sportgala, Presse, Internet) die bronzene Ehrennadel des Vereins erhalten.

Aus den Abteilungen der SVG

Die Berichte der Sportabteilungen der SVG Nieder-Liebersbach für das abgelaufene Geschäftsjahr waren betont optimistisch und blickten auf erfolgreiche Monate zurück.

Handball: Hoffen auf Aufstieg

Die Abteilung Handball steht auf einer soliden Grundlage. Viele Ehrenamtliche engagieren sich, so dass Abteilung zufrieden in die Zukunft blicken kann. Die aktive 1. Mannschaft steht zur Zeit in der Bezirksliga B auf dem zweiten Tabellenplatz, die A-Jugend ist durch Ausfälle im Moment etwas das Sorgenkind, die B-Jugend spielt in der Bezirksoberliga und steht auf dem sechsten Tabellenplatz, die C-Jugend konnte einen hervorragenden dritten Platz in der höchsten Spielklasse belegen, die D-Jugend belegte in der Bezirksliga einen fünften Platz und die E-Jugend belegte in der Bezirksliga einen vierten Platz.

Ringer: Im Aufwind

Die erste Mannschaft erreichte einen dritten Platz in der Nordbadischen Oberliga und die zweite Mannschaft wurde ungeschlagen Meister in der Landesliga – Gruppe 1, scheiterte allerdings im Aufstiegskampf am ASV Bruchsal. Nach etlichen Landesmeister-Titeln und hervorragenden Ergebnissen konnten die Ringer mit Tim Scheid einen Deutschen Meister stellen und einen elften Rang durch Luke Schneider erringen. Bei den Junioren erkämpfte sich Daniel Layer den zweiten Platz und Marcel Scheid wurde vierter Deutscher Meister im griechisch römischen Stil bis 50 kg.

Sportakrobaten: Wieder vorn in Hessen

Das Jahr 2015 war wieder ein „Jahr der Herausforderung“, meinte der Abteilungsleiter Richard Andolfatto. Die Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaft und die Sportgala mit der russischen Nationalmannschaft haben unsere Kräfte besonders gefordert meinte er. Das Ergebnis habe aber für vieles entschädigt. Zweimal sei die Langenbergsporthalle ausverkauft gewesen und es sei eine Schau geboten worden, die schwer zu überbieten sei. 2016 wolle die Abteilung den Leistungsstand halten. Obwohl es immer schwieriger werde, da die Spitzenformationen und einige Sportler nicht mehr zur Verfügung stehen und ihre Laufbahn beendet haben. Jeanette Defiebre listete die Erfolge der Sportakrobaten noch einmal im Einzelnen auf.

Tischtennis: Das war Spitze

Matthias Geiß blickte auf eine spannende Saison zurück. Die erste Mannschaft sei in dieser Saison in der Bezirksliga so richtig durchgestartet und kämpfe um die Plätze drei bis fünf. Diese Runde habe richtig viel Spaß gemacht. Durch einen Spielerabgang werde allerdings die nächste Runde wieder schwieriger. Die zweite Mannschaft sei durch Erkrankungen geschwächt und auf den zehnten Rang durchgereicht worden. Um den Sport Tischtennis auch für Kinder attraktiv zu machen werde Daniel Aykut im April die Kinder-Trainingsausbildung absolvieren. Kerwe und Weihnachtsfeier seien gelungene Veranstaltungen gewesen. Nach Beendigung der Saison ist ein Ausflug nach Dirmstein und danach nach Kirschhausen zum Steigkopf geplant.

Tanz und Turnen: Tanzgruppen sind Aushängeschild

Aushängeschild der Abteilung sind nach Aussage von Christiane Kruse zweifellos die vier Tanzgruppen. Sie erringen zwar keine Pokale und Titel, dafür aber große Anerkennung und viel Lob. Mit ca. 20 Auftritten waren die Tanzgruppen viel unterwegs.

Die Badminton-Gruppe macht allen viel Freude, es gibt drei Spielfelder in der Halle, so dass drei Doppel gespielt werden können. Die Yoga-Kurse werden von 21 Teilnehmerinnen besucht.

Nur die beiden Gymnastikgruppen „kränkeln“ etwas, was vielleicht auch mit dem Alter der Teilnehmer zu tun hat. Ein frischer Wind würde guttun, so abschließend die Abteilungsleiterin.

Fastnacht & Spielmannszug: Auch die Kultur kommt nicht zu kurz

Der Spielmannszug besteht zur Zeit aus 23 Mitwirkenden. Stephanie Kohlmann-Mechnig skizzierte das Geschäftsjahr und ging auf die verschiedenen Aktivitäten, wie Umzug in Rimbach zum Pfingstmarkt, Kirchenfest, Brunnenfest, Kerweeröffnung, Fastnacht sowie Weihnachtsmarkt ein. Für das neue Spieljahr stehen schon wieder viele Auftritte, Ständchen und Ausflüge auf dem Terminkalender, so dass keine Langeweile aufkommt.

Vivien Fath blickte für die Fastnachter auf die letzte Kampagne mit Stolz zurück. Miriam Fath habe das Zepter als Präsidentin des Elferrates nun seit zwei Jahren in der Hand. Die letzte Prunksitzung sei sehr erfolgreich gewesen, die Ü-30 Party mit neuem Konzept ebenfalls. Sie habe nur lobende Stellungnahmen gehört, was aber Verbesserungen nicht ausschließe.

Der Kern von ca. 20 Personen organisiere und führe die Fastnacht durch und räume auch wieder auf. Im nächsten Jahr soll es aufgrund der diesjährigen großen Nachfrage eine zweite Sitzung geben.

Gesangsabteilung: Fleißiges Probenjahr und Jubiläum

„Das vergangene Jahr war ein fleißiges Probenjahr mit unseren beiden Chören und der Chorleiterin Ria Günter gewesen“ betonte Abteilungsleiterin Monika Helfmann in ihrem Rechenschaftsbericht.

Das 90 jährige Jubiläum habe die Sänger stark gefordert, der Erfolg sei daher umso schöner gewesen. Eine Matinée im evangelischen Gemeindezentrum, drei Wanderungen und ein Tagesausflug ins Elsass haben die Gemeinschaft gestärkt. Auftritte fanden statt beim Brunnenfest sowie in der Kirche, am Totensonntag  und auf dem Weihnachtsmarkt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Brief des Vorstands an die Mitglieder anläßlich der Jahreshauptversammlung am 18. März 2016

Sanierung der alten Sporthalle

Liebe Mitglieder,

zum 125-jährigen Jubiläum unseres Vereins im Jahre 2018 wollen wir die grundlegende Sanierung unserer alten Sporthalle angehen.

Der Vorstand hat daher in seiner Sitzung am 22. Februar 2016 einstimmig beschlossen, dafür eine Rücklage anzulegen/anzusparen. Ein Teil der Rücklage soll über einen Zusatzbeitrag von maximal 20 Prozent des regulären Beitrages im Verlauf der nächsten vier Jahre aufgebracht werden.

Weitere notwendige Finanzmittel werden als Zuschüsse bei  Land, Kreis, Gemeinde und Landessportbund beantragt werden. Der  Verein wird sich mit Eigenmitteln, Eigenhilfe und wenn es nicht anders geht mit einem Darlehen an der Gesamtfinanzierung von geschätzten 150.000 € beteiligen.

Mit diesen Mitteln soll das Dach saniert, die Toilettenanalagen optimiert, die Eingangs- und Zwischentüren notfallgerecht angebracht und nicht zuletzt die Heizungsanlage der alten Halle an die Anlage der neuen Halle angehängt werden. In der neuen Sporthalle ist die Auslegung  dafür bereits vorgesehen.

Der Vorstand empfiehlt daher, folgenden sozial  gestaffelten Zusatzbeitrag in den Jahren 2016 bis 2019 zu erheben. Besonders wichtig ist uns, Familien nicht zu stark zu belasten. Daher beträgt der Zusatzbeitrag pro Familienmitglied höchstens 8,00 € pro Jahr, bei größeren Familien deutlich weniger. Der Zusatzbeitrag soll jeweils im September der genannten Jahre erhoben werden und auf ein separates Rücklagenkonto festgelegt werden.

Wir bitten alle Förderer des Vereins außerdem um Spenden zum Aufbau der Rücklage.

Der Vorschlag des Vorstandes für den Zusatzbeitrag lautet:

Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre:             10,00 € pro Jahr

Für Mitglieder über 18 Jahre:                             13,00 € pro Jahr

Für Familien (mindestens  drei Mitglieder):          24,00 € pro Jahr

Für Ehrenmitglieder und Beitragsermäßigte:         10,00 € pro Jahr.

Der Zusatzbeitrag soll in der Generalversammlung beraten und beschlossen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Vorstand der SVG Nieder-Liebersbach

____________________________________________________________________________

Bericht zur Jahreshauptversammlung der SVG am 21. März 2014

Friedrich Mischke wieder zum Vorsitzenden gewählt

Nieder-Liebersbach. Nach seiner Wiederwahl bei der Jahreshauptversammlung der SVG geht Friedrich Mischke nun in sein 27. Amtsjahr. Allerdings hat er angekündigt, dass dies seine zwei letzten Jahre in vorderster Front des Vereins sein werden. 

Nach der Aufnahme fünf neuer Mitglieder berichtete Jochen Kruse anschaulich mittels Laptop und Beamer über die vorgesehene neue Vereinsstruktur, die für vier Abteilungen die Zuweisungen von Budgets vorsieht. Das umfangreiche Zahlenwerk war von Hubert Spannan und Jochen Kruse zusammengestellt und in mehreren Sitzungen der Kommission „Zukunft“ beraten worden. Nachdem nun der Vorschlag auf dem Tisch liegt, wird mit den vier Abteilungen (Gesang, Handball, Ringen, Sportakrobatik) die organisatorische Abwicklung besprochen. Die Regelungen sollen dann ab dem neuen Jahr 2015 zur Anwendung kommen.

Kassenwartin Elke Poock gab einen übersichtlichen Einblick in die Finanzen des Vereins. Ein kleines Minus in der Bilanz 2013 kann in diesem Jahr ausgeglichen werden. Verantwortlich dafür waren nicht vorhersehbare Ausgaben wie Wasseranschlusskosten oder Umrüstung der PV–Anlage und Wenigereinnahmen durch die PV-Anlage. Schriftführer Heinz-Jürgen Weise streifte in seinem Jahresbericht die Beschlüsse im Vorstand  und in der Mitgliederversammlung im Juni letzten Jahres. Es fanden acht Sitzungen des erweiterten Vorstandes statt, die interne Kommunikation soll durch den Einsatz moderner Medien verbessert werden, eine eigene Homepage wurde auf den Weg gebracht und der Eingangsbereich der neuen Halle soll wegen verschiedener Schadensfälle mit einer Video-Anlage überwacht werden. Die Mitgliederzahl habe sich um 23 Personen gesteigert.

In seinem Jahrsbericht erwähnte  Vorsitzender Friedrich Mischke, dass nicht nur acht Sitzungen des erweiterten Vorstandes stattfanden, sondern auch drei Sitzungen der Strukturkommission, 10 Besprechungen zur neuen Hallensituation  und wegen Undichtigkeiten am Hallendach. Der geschäftsführende Vorstand  hat an weiteren zwanzig Veranstaltungen, wie z. B. dem Jubiläum des Spielmannszuges oder dem Brunnenfest der Sänger, teilgenommen und hat an der Vorbereitung der RNF–Sommertour mitgearbeitet. Durch das Wetter bedingt habe die PV-Anlage im Jahre 2013 nicht ganz den Umsatz erreicht, der prognostiziert war. Die Investition sei aber langfristig angelegt und die Nachrüstung mit einem Rundsteuerempfänger habe rund 1.300 € gekostet. Das undichte Hallendach der neuen Halle beschäftige den Verein und den General-unternehmer immer noch, inzwischen laufe ein Beweissicherungverfahren beim Landgericht in Darmstadt.

Für das Engagement von Hans-Jürgen Münch und Albert Falter sowie weiterer Helfer bei der Reparatur der Eingangstreppe an der alten Sporthalle, hat der Vorstand den Helfern einen Gutschein zum Essen und Trinken überreicht. Auch in diesem Jahr werden die Hallen der SVG in der Zeit vom 28.07. bis 19.08.2014 geschlossen, um Unterhaltungsmaßnahme ungestört durchführen zu können. Die Aktivitäten im Wirtschaftsbereich müssten gesteigert werden, um die Finanzlage für den Verein zu verbessern, meinte Mischke abschließend.

Der Bericht der Kassenprüfer Andreas Klos und Silvia Mischke ergab keine Beanstandungen, so dass nach der Aussprache zu den Berichten die Entlastung des Gesamtvorstandes beantragt und auch durchgeführt wurde. Der Vorstand wurde damit einstimmig für das letzte Geschäftsjahr entlastet.

Die notwendigen Neuwahlen konnten zügig durchgeführt werden und erfolgten in der Mehrzahl einstimmig.

Ortsvorsteher Volker Buser hatte es sich trotz anderer Termine nicht nehmen lassen, an der Versammlung auch noch teilzunehmen.

Die neue Besetzung des Vorstands finden Sie hier und die Vorsitzenden der Abteilungen hier.

Die Jahresberichte der Abteilungen der SVG Nieder-Liebersbach

Fastnacht beleuchtete rückblickend Frank Habel, der mit der Vorbereitung und dem Ablauf der Fastnacht überaus zufrieden war. Das Zusammenspiel Alt und Jung  habe hervorragend funktioniert. Vivien Fath habe, unterstützt von Heinz–Jürgen Weise und Jochen Kruse hervorragend organisiert und junge Vereinsmitglieder herangezogen. Die Bewirtung in Küche und Bar habe durch die eingesetzten Abteilungen ohne Probleme funktioniert. Peter Mitsch habe wieder ein tolles Bühnenbild gezaubert. Alles in allem eine gut gelungene Veranstaltung, was auch die Besucher bestätigt hätten.

Heinz-Jürgen Weise teilte für die Abteilung Laienspiel mit, dass es in diesem Jahr gelungen sei, wieder eine Truppe zusammenzustellen, die unter der Regie von Hanno Stein zwei Theaterabende plane und zwar am 22. und 29. November.

Für die Abteilung Gesang ging Günter Widmann ausführlich auf die Tätigkeiten im vergangenen Jahr ein. Die Wanderungen würden immer attraktiver, das Volkssingen gut angenommen und das Brunnenfest immer beliebter. Durch die Unterstützung befreundeter Chöre habe wieder ein schönes Programm zusammen- gestellt werden können. Die Beteiligung an der RNF-Sommertour sei ein heraus- ragendes Ereignis gewesen. Im Oktober habe der FUNtastiCHOR sein 10-jähriges Bestehen mit einem besonderen Konzert „The Best Of“ gefeiert. Werner Stäckler sei für 65 Jahre, Horst Stäckler für 60 Jahre und Heiner Schäfer für 40 Jahre aktives Singen durch den Sängerkreis ausgezeichnet worden.

Klaus-Dieter Mechnig berichtete über die Handballabteilung. Insgesamt 112 Jugendspieler seien in der JSG Weschnitztal eingebunden. Alle Mannschaften im Jugendbereich spielen in der höchsten Klasse im Bezirk und konnten laut Abteilungsleiter tolle Ergebnisse erzielen.  Die aktive erste HSG Herrenmannschaft , zusammengesetzt aus Nieder-Liebersbach, Reisen und Mumbach, sei wieder nur sehr schwer in die Gänge gekommen. In der Rückrunde allerdings habe man mit sechs Siegen auf den vierten Rang klettern können. Die MSG stehe zur Zeit auf dem sechsten Tabellenplatz mit Blick nach vorne gerichtet auf den dritten Platz. Mechnig bedankte sich bei allen Trainern, Betreuern und Schiedsrichtern sowie den beteiligten Vereinen TV Reisen und SKG Mumbach, mit denen weiterhin vertrauensvoll zusammengearbeitet werde.

„Das letzte Jahr war sowohl sportlich als auch kulturell sehr erfolgreich“ gab Klaus Andolfatto als Leiter der Abteilung Ringen zur Kenntnis. Die Arbeit der Trainer Willi Kraft, Sven Lay, Wilfried Eckel, Florian Otto und Conny Haas mache sich deutlich bemerkbar. Die Fertigstellung des Ringerraumes sei das herausragende Ereignis des letzten Jahres gewesen, könne man doch jetzt unabhängig vom andern Sportbetrieb das Training durchführen. Die Kerwe und das nationale Ringerturnier haben alle Kräfte der Abteilung gefordert. Mit den Ergebnissen der Mannschaften sei die Abteilungsführung sehr zufrieden. Durch die Erfolge bei den nordbadischen Meisterschaften 2014 habe die Abteilung Ringen acht Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften stellen können.

Auch die Sportakrobaten merken den Aufwind, den die neue Halle herbeigeführt hat. Richard Andolfatto konnte auf das  erfolgreichste Sportjahr in der Geschichte der Sportakrobaten zurückblicken. Die Platzierungen zeigten die Spitzenstellung der Sportakrobaten im hessischen Landesverband auf. Herausragend sei jedoch der Deutsche Meistertitel für das Mix-Paar Eva Breisch und Oliver Edelmann hervorzuheben. Das Horst Stephan Pokalturnier sei sehr erfolgreich gewesen, was aber durch die Menge der Startformationen eine logistische Heraus- forderung für die Organisation mit Norbert Hildenbeutel und seinen Mitstreitern bedeutet habe. Eine Sportgala soll 2015 stattfinden. Andolfatto lobte die unermüdliche Arbeit von Jeanette Defiebre Döring in der Abteilungsleitung und setzt große Hoffnung auf die neue sportliche Leiterin Doreen Heckmann und deren Stellvertreterin Diana Nikoles.

Der Spielmannszug mit Stephanie Kohlmann-Mechnig als Führungsperson, hat an zahlreichen Terminen aufgespielt. So beim Brunnenfest, RNF-Event, Kerwe und bei seinem eigenen Jubiläum im Oktober letzten Jahres. Dabei wurde auch die Idee geboren, dass die drei Spielmannszüge aus Nieder-Liebersbach, Ober-Laudenbach und Bonsweiher künftig öfters als Spielgemeinschaft „Hinkelstein“ zusammenspielen, was auch bei dem Fastnachtsumzug in Heppenheim erstmals umgesetzt wurde und beim Hessentag in Bensheim im Juni weitergeführt werden soll.

Der Bericht der Tischtennisabteilung wurde vom Vorsitzenden Friedrich Mischke vorgetragen, weil die Abteilungsführung beim Abstiegskampf in Reichelsheim an der Platte stand. Für die erste Mannschaft stehe der Klassenerhalt in der Bezirksliga  im Vordergrund. Die zweite Mannschaft habe den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse praktisch erreicht, obwohl ein Michael Falter in die erste Mannschaft hochgezogen wurde. Die Gemeinschaft soll nach Meinung des Abteilungsleiters Tobias Rotter weiterhin gepflegt und ausgebaut werden. Pizzastand an Kerwe und Rock die Halle wurden mit Erfolg abgewickelt.

Vier Tanzgruppen im Alter von vier bis achtzehn Jahren haben sich in der Abteilung Turnen/Freizeitsport nach Aussage der Abteilungsleiterin Christiane Kruse gebildet. Die Gruppen hatten im vergangenen Jahr achtzehn Auftritte u. a. bei der Kerwe und beim Jubiläum des Spielmannszuges. Das Badminton-Spiel finde montags regen Zuspruch.

 

   
© 2013 SVG Nieder-Liebersbach